ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

Allgemeines

 

I. Die Abgabe der Pflanzen erfolgt nur in Bündeleinheiten, je nach Pflanzenart, zu 10, 25, 50 und 100 Stück

II. Bei Bezug von geringeren Mengen wird ein Zuschlag in der Höhe von 50% des Warenwertes verrechnet.

III. Für das Anwachsen der Pflanzen kann grundsätzlich kein Gewähr übernommen werden.

IV. Für Hochlagenabgaben zu späteren Terminen (Mai, Juni, Juli) stehen kühlhausgelagerte Pflanzen zur Verfügung. Diese können auf Wunsch in Frischhaltesäcken ausgeliefert werden.

V. Obstbäume, Sträuche, Wildgehölze, Zierpflanzen sowie sonstige nicht im Sortiment befindliche Pflanzen können bei Bedarf beschafft werden.

 

Versand und Verpackung

 

VI. Der Versand geschieht auf Rechnung und Gefahr des Bestellers.

VII. Pflanzen- Frischhaltesäcke werden mit € 2,20 per Stück (excl. MwSt.) in Rechnung gestellt.

 

Eigentumsvorbehalt

 

VIII. Die gelieferten Pflanzen bleiben Eigentum des Lieferanten bis zur vollen Erfüllung der diesem gegen den Besteller zustehenden Kaufpreisansprüche, bei Kaufpreiszahlung durch Wechsel oder Scheck bis zu deren Einlösung.

IX. Das vorbehaltene Eigentum des Lieferanten geht nicht dadurch verloren, dass der Besteller die gelieferten Pflanzen bis zu deren Weiterveräußerung vorübergehend auf seine oder fremde Grundstücke einschlägt oder einpflanzt.

X. Der Besteller ist verpflichtet, die unter Eigentumsvorbehalt des Lieferanten gelieferten Pflanzen so zu lagern, so einzuschlagen oder bis zur Weiterveräußerung vorübergehend so einzupflanzen und dabei so für sich (bzw. in Verbindung mit seinen Geschäftsunterlagen) zu kennzeichnen, dass sie als vom Lieferanten gekommen erkennbar sind. Der Besteller verpflichtet sich dabei, die entsprechenden Geschäftsunterlagen zur Einsicht vorzulegen. Bei trotzdem erfolgter Vermischung der gelieferten Pflanzen mit anderen gleichartingen Pflanzen erwirt der Lieferant in Höhe des Wertes der von ihm gelieferten Ware für die Zeit des Bestehens des Eigentumsvorbehaltes das Miteigentum an den gemischten Pflanzen.

XI. Weiterveräußerungen, Verpfändung oder Sicherungsübereignung vor Erfüllung der Ansprüche des Lieferanten ist unzulässig. Sollte dem zuwider eine Weiterveräußerung erfolgen, tritt der Besteller schon mit Abschluss des Geschäfts mit dem Lieferanten die künftige Forderung aus der Weiterveräußerung in Höhe des nicht bezahlten Lieferpreises an den Liederanten ab, ohne dass es einer besonderen Abtretungserklärung bedarf. Der Eigentumsvorbehalt bleibt trotz der Weiterveräußerung bestehen; Kosten von Inkasso und Intervention trägt der Besteller

 

Zahlungsmodalitäten

 

XII. Die Preise gelten ab Verkaufsstelle in Euro, ohne Skonto und Portoabzüge, zuzüglich der am Tage der Lieferung gültigen Mehrwertsteuer.

XIII. Aufträge, bei denen keine anderen Vereinbarungen getroffen sind, können gegen Nachname ausgeführt werden.

XIV. Bei Begleichung von Rechnungsbeträgen darf ein Zahlungsziel von 30 Tagen ab Rechnungsdatum nicht überschritten werden. Wechselzahlungen werden von uns nicht entgegen genommen,

XV. Bei Zielüberschreitung werden p.a. 8% Verzugszinsen in Rechnung gestellt.

XVI. Mahnungen: Diese werden pro Mahnung mit € 7,26,-- in Rechnung gestellt.

 

Reklamationen/ Gewährleistung

 

XVII. Die Pfalnzen sind umgehend nach Erhalt/Eintreffen zu prüfen.

XVIII. Reklamationen sind unverzüglich, jedoch spätestens binnen 48 Stunden nach Übernahmen des Pflanzenguts vorzubringen.

XIX. Wenn durch Wasserkatastrophen, Hagel-, Frost- oder Dürreschäden oder durch andere Fälle höherer Gewalt sowie wegen Streiks, Aussperrung, Betriebsstörung oder sonstige vom Verkäufer nicht zu vertretende Behinderung die Ausführung bestätigter Aufträge unmöglich worden sind, so entfällt die Lieferpflicht.

XX. Eine Gewähr für die Sortenechtheit wird nur bis zum Rechnungsbetrag geleistet. Darüber hinausgehende Ansprüche bestenen nicht, sofern nicht im Einzelfalle besondere schrifltiche Vereinbarungen getroffen werden oder dem Lieferanten nicht grobe Fahrlässige nachgewiesen werden kann.

 

Erfüllungsort, Gerichtsstand

 

XXI. Erfüllungsort ist der Sitz des Lieferanten und ausschließlicher Gerichtsstand das Bezirksgericht Wolfsberg.

 

Zusätzliche Bedingungen

 

XXII. Mit dem Erscheinen neuer Preislisten, Kataloge und Angeboten verlieren die früheren ihre Gültigkeit.

 

Gültigkeit

 

XXIII. Sollte nachweislich nichts gegenteiliges Vereinbart werden, so sind diese allgemeinen Geschäftsbedingungn in vollem Umfang und in dieser Art und Weise gültig.

XXIV. Bei Bestellung, spätenstens bei Übernahme willigt der Auftragnehmer automatisch diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen ein.

 

 

 

Berg Baumschulen Peter Jöbstl                                                      St. Michael, am 12.12.2013